1914-1918 – Die Entwicklung der Dinge

In eigener Sache: Werbung.

/ / Uncategorized

In den letzten Wochen gab es ein massives Problem mit Werbebannern, die beim Aufruf über ein Mobilgerät angezeigt wurden.

Diese Banner kamen nicht von uns, sondern über das Plugin, das für die Versendung der aktuellen Einträge per E-Mail zuständig war. Nach langer Suche und verschiedenen Tests haben wir es nun endlich geschafft, einen Ersatz zu finden. Sollten wieder Werbebanner auftauchen, so bitte ich um Hinweise in den Kommentaren.

Diese Seite ist und bleibt spendenfinanziert, Werbung hat hier nichts zu suchen und wir sind sehr froh, dass dieses Kapitel nun abgeschlossen sein sollte.

  1. Vielen Dank – das hat wirklich sehr genervt und von den eigentlichen Inhalten abgelenkt.

    Antworten

  2. Vielen Dank für die Mühe und Arbeit die du in Dein Projekt steckst.

    Antworten

  3. Vielen Dank zumal die Werbung oftmals auch Texte abdeckte. Dank auch und vor allem auch für die Arbeit und den Aufbau dieses Projekts. Gehört bei mir zur nahezu täglichen Pflichtlektüre.

    Antworten

  4. Wollte mich auch bedanken. Jetzt ist es wieder benutzbar.

    Antworten

  5. Vielen Dank, das hat wirklich gestört.

    Antworten

  6. Vielen Dank für das höchst interessante zeitgeschichtliche Dokument von Ernst Pauleit. Auch für mich gehört es zur täglichen Lektüre. Noch viel mehr Dank für die Abwehr unwillkommener Werbung!

    Antworten

  7. Ich kann mich meinen Vorrednern ohne Zweifel anschließen.

    Antworten

  8. Klasse endlich kein Geduldsspiel auf dem Mäusekino mehr! Danke dafür und logisch für die Mühe die ihr euch macht! Danke !!!! Ich hab das Tagebuch vom Großvater an Gallipolli in Sütterlin, das ist nicht schlimm, aber diese Handschrift!!!

    Antworten

  9. TOP … welche Entspannung beim Lesen bzw. erst Recht Kommentieren, wo der volle Durchblick erhalten blieb – Ende der Büchse der Pandora und der Grillangebote hier.

    VIELEN dank für diese Lösung…
    Ich lese es meist am Abend kurz vor oder nach dem Schlafen ohne Hektik auf Mobilgeräten und nicht am Laptop in der Alltagshektik.

    Antworten

  10. Vielen Dank für das tolle Projekt auch von meiner Seite!
    Verfolge es mit Eifer und freue mich über jeden neuen Eintrag, der einen weiteren authentisch spannenden Einblick in die Zeit vor 100(!) Jahren gibt, aus der wir leider leider leider so wenig gelernt zu haben scheinen :-S
    Sehe erst jetzt, dass dem Ad Injection Thema hier ein eigener Eintrag gewidmet wurde, sonst hätte ich meinen Kommentar dazu hierher gesetzt.
    vlg

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.