1914-1918 – Die Entwicklung der Dinge

16.1.1916 Eigener Vorstoß gegen Oslavia

/ / Am Isonzo 1.7.1915-31.3.1916

Sonntag. Seit einigen Tagen hat sich der Nebel gelichtet. Täglich scheint die Sonne stärker – oft sogar so, als wollte sie schon jetzt den Winter mit Gewalt verscheuchen. Nachts dagegen sinkt die Temperatur wieder bis unter Null.

Mit dem klaren Wetter ist auch die Gefechtstätigkeit reger geworden. Gestern haben die Unseren einen entscheidenden kleineren Vorstoß gegen Oslavia, westlich Görz, unternommen und dabei 800 Mann und 27 Offiziere als Gefangene eingebracht.

Im allgemeinen ist jedoch die Lage unverändert. An Zeitvertreib fehlt es trotzdem nicht. Unsere Leute sind von morgens bis abends beschäftigt beim Bau von Unterständen, Ställen usw. Und auch auf der Schreibstube schwillt die Arbeit von Tag zu Tag an.

Ein wunderschöner Morgenspaziergang in die Umgebung gibt mir Kraft zu neuem Schaffen.

Der nächste Tagebucheintrag folgt am 17.1.

  1. Al fradè dal me nonu l’è mort al sedas genar 1916
    a Oslavia. As ciamava Carlo, e ‚l mè pà l’è stai ciamà Angelo Carlo. Ciapa sù…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *