1914-1918 – Die Entwicklung der Dinge

2. und 3.3.1918

/ / Nochmals nach dem Norden (Cambrai) 20.1.18-26.3.18

2.3.: Wir haben diese Nacht wider Erwarten noch in Curgies zugebracht. Doch heute abend geht es bestimmt weiter. Das Wetter ist inzwischen erneut stürmisch und nasskalt geworden, so dass uns im Gedanken an die damit verbundenen Annehmlichkeiten ein leichtes Grauen überkommt.

3.3.: Lourches. Empfindliche Kälte.

Morgens 1 Uhr haben wir Curgies verlassen. Diesmal gab es weder Regen noch Mondenschein, sondern einen eisigen Nordwind, der uns das Mark in den Knochen erstarren ließ.

Wir berührten unter anderem Valenciennes und haben uns nun seit 8 Uhr morgens in Lourches häuslich niedergelassen.

Für die kommende Nacht war zunächst Weitermarsch näher zur Front angeordnet. In letzter Stunde erhalten wir Befehl, heute hier zu bleiben, um morgen früh im nahegelegenen Neuville Quartier einzunehmen.

 

Der nächste Tagebucheintrag folgt am 4.3.

  1. Von Curgies nach Lourches sind es dann doch etwas über 20km. Dafür gibt es direkt südlich von Lourches ein Neuville, das wäre nur knapp 2km entfernt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.