1914-1918 – Die Entwicklung der Dinge

26.1.1915 Rückkehr nach Bas Flandre

/ / 11.10.1914 - 8.3.1915 In Französisch Flandern

Rückkehr nach Bas Flandre. Die Langeweile treibt oft seltene Blüten.

Wetter: trübe, trocken.

Wir schießen heute nicht. Man spricht zwar von einem neuen Sturm auf Givenchy, diesmal aber durch andere Regimenter und ohne unsere persönliche Mitwirkung.

5 Uhr nachmittags wird deshalb die kombinierte Batterie wieder aufgelöst. Um 7 Uhr abends sitzen wir bei unseren alten Kameraden in Bas Flandre.

Unterwegs gab es einen besonderen Spaß – denn die Langeweile treibt oft seltene Blüten.

Irgendjemand hatte in La Bassée Angelstöcke aus Bambusrohr aufgetrieben. Schon hielt es ein Dutzend Kameraden für angebracht, mit ihrer Hilfe aus den “kurzen” Tabakpfeifen “lange” zu machen.

1, 2 und 3 m ragten sie während des Marsches von den Fahrzeugen herunter bis auf die Straße. Das Vergnügen währte aber nur so lange, bis niemand mehr Lust hatte, seinem Kameraden fortgesetzt beim Anbrennen dieser Ungetüme behilflich zu sein.

Jetzt schmeckt uns auch die kurze Mutze wieder.

Der nächste Tagebucheintrag folgt am 27.1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.