1914-1918 – Die Entwicklung der Dinge

28.2.1915

/ / 11.10.1914 - 8.3.1915 In Französisch Flandern

Sonntag.

Wecken: 7 Uhr. Wetter: kalt.

Wir beschießen bei außergewöhnlich klarer Sicht mit dem vorgezogenen Geschütz feindliche Artillerie, die wir aus unserer eigentlichen Batteriestellung nicht mehr erreichen können. Auch unsere Feldartillerie ist heute sehr beschäftigt.

8 bis 2 Uhr mittags am Apparat.

10 Uhr schlafen.

Der nächste Tagebucheintrag folgt am 1.3.

  1. Ich vermisse die Einträge ab 01.03.1915.
    Kommen die noch? Gruß

    Antworten

    • Vielleicht eine Vorwegnahme der Influenze-Pandemie von 1917/1918? Sollte mich nicht wundern, wenn unser fleißiger Tagebuchveröffentlicher nicht ebenfalls erwischt wurde…

      Antworten

      • Die aktuelle Influenzawelle sollte damit nix zu tun haben. Irgendwo hatte er mal verraten das er schon deutlich weiter war / ist beim abschreiben. Vermute eher mal entweder es wurde sich vertippt wann der Beitrag kommt oder beim Freischaltdatum für den nächsten Beitrag.

        Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Andi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.