1914-1918 – Die Entwicklung der Dinge

30.3.1916 2 Verwundete gestorben

/ / Am Isonzo 1.7.1915-31.3.1916

2016-03-30 16.37.07_bearbeitet 2016-03-30 16.37.11_bearbeitet

 

2 Verwundete sind ihren Verletzungen erlegen und werden in Vertojba beerdigt.
Die Kameraden Po. und Kl. sind gestern ihren Verwundungen erlegen. Bei strömendem Regen findet heute ihre Beerdigung auf dem Friedhofe Vertojba statt.

Die Predigt hält ein katholischer Divisionspfarrer. Eine österreichische Infanterie-Kapelle lässt ihre Weisen erklingen. Es ist ein ehrenvolles Begräbnis, wie es kaum einer der tausend Gefallenen an der Front erhält.

Gedrückt gehen wir von dannen. Wie hart kann oft das Schicksal sein. Auch diese Kameraden lebten seit Monden in der stillen Sehnsucht und Hoffnung, dass sie die Heimat wiedersehen würden – und müssen nun in fremder Erde bleiben.

Wird es der letzte Tribut sein, den wir den Italienern zahlen?

 

Der nächste Tagebucheintrag folgt am 31.3.

  1. ich habe gehört, dass die technischen probleme ab jetzt nicht mehr auftreten !

    … April, April !

    Antworten

  2. Sorry, morgen. Diesmal wars menschliches Versagen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.