1914-1918 – Die Entwicklung der Dinge

6.3.1915

/ / 11.10.1914 - 8.3.1915 In Französisch Flandern

Das vorgezogene Geschütz wird zurückgeholt. Die Batterie soll Flandern verlassen.

Das vorgezogene Geschütz verfeuert die letzten Granaten auf feindliche Artillerie, da es heute abend wegen des bevorstehenden Stellungswechsels zurückgeholt werden soll.

8 Uhr abends trete ich meine Nachtwache am Fernsprecher an.

12:25 Nachts kommt folgendes Telegramm:

“Abtransport der 1. Batterie ab Don am 8.3.1915. 10:22 Uhr abends mit Transportfahrt Nr. 68 153. Einladung 2 Stunden vorher. Kommandeur der schweren Artillerie.”

Die Spannung, die in den letzten Tagen über der Batterie lag, ist damit zum Teil gelöst, da wir nun wenigstens wissen, wann wir abrücken werden.

Der nächste Tagebucheintrag folgt am 7.3.

  1. Ich hatte mir das Inhaltsverzeichnis noch gar nicht angeschaut, was also ganz gespannt wohin Ernst als naechstes wohl verlegt wird.

    Bis dato sah es ja alles ein bischen etappenmaessig aus und ich wunderte mich woher denn Trauma stammen sollte.

    Dann sah ich wo es die naechsten Jahre hingeht. Somme, Isonzo, Verdun(!), Cambrai. Alptraumworte…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.